Leben ist Wachstum - Teil II

Das Leben ist Wachstum, Teil 2 von Martina M. Schuster

Wachstum findet irgendwo zwischen absoluter Sicherheit und Chaos statt

 

Wo findet das Leben überhaupt statt? Birkenbihl hatte in einer ihrer Vorträge folgendes hilfreiches Denkmodell zur Standortbestimmung des Lebens verwendet: Es gibt zwei Extrempositionen: Der eine Pol ist die absolute Sicherheit, der andere das Chaos. 



Absolute Sicherheit - Zustand des "Nicht-Lebens"

Die absolute Sicherheit bedeutet, dass alles bekannt ist, nichts Unvorhergesehenes kann geschehen, alles ist geplant und kontrollierbar. Es handelt sich hier um einen statischen Zustand. Ein Stillstand, nichts bewegt sich. Man kann sagen, dass es ein Zustand von „Nicht-Leben“ ist. Chaos die andere Polarität, bedeutet keine Ordnung, keine Klarheit, chaotisch, ständige Veränderungen. Alles und jedes ist erlaubt, es gibt keine Wertekonformität, keine Rechtssicherheit, keine Basis auf die man bauen kann, keine Ziele, weil es keine Beständigkeit gibt. Auch dieser Zustand ist fast nicht lebenswert, da ein solcher ständige Reaktion verlangt.

Leben findet in der Zone der Komplexität statt

Das eigentliche Leben, will sagen Wachstum bzw. Entwicklung kann nur zwischen der statischer Sicherheit und dem Chaos stattfinden. Das ist die „Zone der Komplexität“. Nur hier können wir uns selbst entdecken, entwickeln und ausprobieren. Wir machen unsere Erfahrungen, erhalten unsere Lektionen etc. Manchmal sind wir viel zu nah an der Bewegungslosigkeit, zu nah an der ständigen Reglementiertheit, der Sicherheit. Dann möchten wir unser Leben wieder in unsere Hand nehmen. Unser eigener Herr werden.  

 

Ein anderes Mal wieder scheint alles zu kompliziert und viel zu viel zu sein. Tausende von Informationen seien es E-Mails, Postings von unseren Social-Networks, Multitasking-Tätigkeiten, familiäre und berufliche Verpflichtungen, stürmen auf uns ein, und zwar solange, bis wir uns nicht mehr spüren können. Dann befinden wir uns zu nahe am chaotischen Zustand. Auch hier herrscht Fremdbestimmtheit. 

Die lebenswerte Position

Eine lebenswerte Position sollte im Idealfall nicht so nah an der Sicherheit sein, denn sonst bekommen wir das Gefühl der Fremdbestimmtheit, der Sattheit oder auch Unterforderung. Unsere Position sollte auch nicht so nah an der Grenze zum Chaos sein, denn hier müssen wir ständig auf der Hut sein, immer reagieren und schließlich kommen wir mit unseren Ressourcen (zeitlich, finanzielle, kognitiv, emotional etc.) nicht mehr aus. Unsere Wünschen und eigenen Zielvorstellungen können weder gelebt noch gespürt werden. Auch hier sind wir fremdbestimmt, müssen wir doch stets reagieren auf von außen kommende Impulse, ohne jemals zur Ruhe zu kommen. Befinden wir uns zu lange in der Nähe einer dieser aufgezeigten Pole, werden wir krank und brennen aus. 

Standortbestimmung: Wo befinden Sie sich derzeit?

Wo befinden Sie sich derzeit? Zeichnen Sie eine Gerade mit zwei Pfeilen rechts und links. Die linke Position bei der Draufsicht ist „Absolute Sicherheit“, die rechte Extremposition bedeutet „Chaos“.

 

Absolute Sicherheit        -     Komplexität             -        Chaos

 

  <--------------------------------------------------------------------------> 

 

Markieren Sie Ihre persönliche Position bezüglich einer bestimmten Situation, die Sie derzeit  belastet. Wenn Sie sich z. B. unterfordert fühlen, dann befinden Sie sich zu weit links.

Fragen Sie sich hier, was Sie zusätzlich oder stattdessen tun können, um Ihr Potential besser zu leben. Finden Sie sich näher im „Chaos“–Bereich, dann sortieren Sie das aus was Sie  in Ihrem Leben nicht mehr brauchen, was zu viel ist.

 

Beginnen Sie zu leben. Jetzt ist die Zeit dafür und sicher ist uns der Tod, denn lebend kommt keiner von uns hier raus :)

 

© Martina M. Schuster